Freitag, 29. November 2013

Bibi Blocksberg - Das verhexte Schwein


Autor: Doris Riedl
Verlag: Schneiderbuch
Umfang: 171 Seiten
Preis: 9,99€

Klappentext:

Wie kommt ein geflügeltes Schwein an den Neustädter Himmel? Eigentlich hatte Tante Mania die Junghexen gebeten, auf das Schwein Apollo aufzupassen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Schubia kann Bibis Hexenfreundin Emily nicht leiden. Sie hext kurzerhand, dass sich Emily in das Schwein verliebt. Zwar kommt Bibi hinter Schubias heimliche Hexerei, doch dann so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann. Und auf einmal wachsen Apollo Flügel...

Meinung:

Schon als junges Mädchen habe ich die Bücher rund um Bibi Blocksberg und ihre Hexenfreundinnen gelesen. Ich habe sie regelrecht verschlungen. So wie dieses Buch hier.
Das Cover ist sehr ansprechend und passt auch sehr gut zu dieser Geschichte. Es zeigt wie Bibi dem Schwein seine Flügel hext. Auch die Farben finde ich sehr gut gewählt.
Die Aufmachung des Buches gefällt mir auch sehr gut. Am Anfang des Buches gibt es einen Doppelseite auf der wichtigen Personen in der Geschichte aufgelistet sind.

Die Kapitel sind immer mit "Hexsternen" und dem Schwein verziert.
Der Schreibstill der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Er ist besonders geeignet für junge Leser. Die Autorin schreibt auch mit sehr viel Humor und an einigen Stellen musste ich lachen.
Die Geschichte ist sehr toll und spannend. Ich finde es immer lustig mit zu erleben, in welche Schwierigkeiten Bibi kommt und wie sie da wieder raus kommt. Die Szene wo Schubia Emily verhext fand ich sehr lustig. Ich fand es auch toll, wie sie die Situation gemeinsam mit dem Bürgermeister gelöst haben.

Fazit:

Ein weiteres tolles Buch für alle Fans von Bibi Blocksberg


Vielen Dank an den Schneiderbuch Verlag für die Breitstellung des Rezensionsexemplars.

Sonntag, 17. November 2013

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

    
(Quelle: www.Amazon.de)

Autor: John Green
Verlag: Carl Hanser Verlag
Umfang: 288 Seiten
Preis: 16,90€

Klappentext:

»Krebsbücher sind doof«, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. - Ein tiefgründiges, emotionales, aber auch freches und humorvolles Buch.

Meinung:

Ich weiß gar nicht wie ich die Rezension schreiben soll, mir gehen nach dem Lesen so viele Gedanken durch den Kopf, die sich nicht in Worte fassen lassen.
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, trotzdem gefällt es mir sehr gut. Es zeigt eine Stadt eingehüllt in einem tollen Nachthimmel aus vielen Sternen. Das Cover strahlt für mich einen gewisse Ruhe aus und die Sterne stehen für die vielen Wünsche und Träume die jeder Mensch hat. Träume die für Hazel in Erfüllung gehen oder auch nicht.
Der Schreibstill des Autors gefällt mir sehr gut. Er ist sehr gefühlvoll und an einigen Stellen hatte ich Tränen in den Augen. Durch den Schreibstill geht einem die Geschichte sehr unter die Haut und verursacht einem Gänsehaut. Trotzdem ist der Schreibstill auch sehr flüssig zu lesen.
Die Charaktere sind von dem Autor sehr realistisch gestaltet und haben mir sehr gut gefallen. Jeder hat seine eigenen Macken und jeder geht unterschiedlich mit seiner Krankheit um. Am meisten mochte ich Hazel, den sie hat sich im Laufe der Geschichte verändert. Ich finde es gut, dass sie sich nicht durch ihre Krankheit runterziehen lässt, sondern die Liebe mit Gus genießt. Bemerkenswert finde ich auch wie stark die beiden sind und wie sie mit Schicksalsschlägen umgehen.
Die Geschichte zwischen Hazel und Gus konnte mich von Anfang an fesseln. Die Kombination aus dem Thema Krebs, Liebesgeschichte und dem einfühlsamen Schreibstill des Autors hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und nach dem Lesen hat es mich noch sehr viel zum Nachdenken gebracht.
Die Liebesgeschichte zwischen Hazel und Gus baut sich langsam auf und ist durch viele schöne Momente geprägt. Aber ihre Liebesgeschichte ist nicht immer nur "rosarot" sondern ist auch durch Schicksalsschläge ihrer Krankheit geprägt. Ich finde es toll, das Hazel und Gus ihre Zeit genießen obwohl sie wissen, das die Zeit begrenzt ist. Sie wollen trotz ihrer Krankheit ein normales Leben führen.
Ich finde es voll schön von Gus, dass er Hazels größten Wunsch, den Autor ihres Lieblingsbuches zu treffen, erfüllt. Die Liebesgeschichte ist sehr realistisch und hat mir sehr gut gefallen.
In dem Buch geht es nicht nur um die Liebesgeschichte von Hazel und Gus, sondern auch um die Selbsthilfegruppe und um ihren gemeinsamen Freund, der durch seine Krankheit erblindet.

Fazit:

Ein sehr gefühlvolles und emotionales Buch über Krebs, dass einem nicht mehr aus dem Kopf geht





Samstag, 16. November 2013

Gewinnspiel

Heute möchte ich euch an ein tolles Gewinnspiel erinnern. Das Gewinnspiel geht 3 Wochen lang und man kann jede Woche ein tolles Buch gewinnen.

Das Gewinnspiel wird von dem Blog mirjamsverruecktebuecherwelt organisiert. Also schaut doch einfach mal auf ihrem netten Blog vorbei und versucht euer Glück bei dem Gewinnspiel

Bis zum 17.11.13 könnt ihr "Wo die Nacht beginnt" von Deborah Harkness gewinnen. Der erste Teil hat mir schon sehr gut gefallen und deshalb werde ich an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Wie mir der erste Teil gefallen hat könnt ihr hier nachlesen: Rezension zu Seelen der Nacht


Ich wünsche euch schon mal viel Erfolg bei dem Gewinnspiel :)



Samstag, 9. November 2013

Machen sie sich frei!



Infos zum Buch:

Autor: Vince Ebert                                                                                                                                   
Verlag: rororo                                                                                                                                    
Umfang: 218 Seiten                                                                                                                             
Preis: 9,99€   

Klappentext:

 Sind die Gedanken wirklich frei, oder ist das nur ein Volkslied? Und wie frei sind dann Volksmusiker? Lohnt sich Freiheit überhaupt? Die Griechen haben sie erfunden und sind heute pleite! Alle sehnen sich danach, frei zu sein. Dafür fliegen Mücken gegen Fensterscheiben, und Steuerfachangestellte kaufen sich eine Harley-Davidson. Nach seinem Bestseller «Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie» begibt sich der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert auf die Suche nach der Freiheit. Dazu reist er quer durch Deutschland und trifft spannende und freiheitsliebende Menschen: von einer Domina und einer Nonne über einen Genetiker und einen Hirnforscher bis zu dem Erfinder des Fischerdübels und einem ehemaligen Drogenabhängigen. Sie waren neugierig genug, nach der Freiheit zu greifen. Aber wenn Sie wissen wollen, warum, sollten Sie weiterlesen. Es ist Ihre freie Entscheidung, oder etwa nicht? «Zwischen intellektuellem Feinsinn und krachendem Frankfurter Grobianismus.» Die Welt «Ein echtes Multitalent.» DIE ZEIT

Meinung:

Normalerweise lese ich solche Ratgeber eigentlich nicht. Nur für 1,50 € musste ich es einfach mal mitnehmen.
Ich war sehr positiv überrascht von diesem Buch. Ich könnte es kaum aus der Hand legen. Vince Ebert schreibt seine Texte mit sehr viel Humor und es macht einfach Spaß sie zu Lesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht die Texte über freiheitsliebende Menschen zu lesen. Dadurch hat man sehr unterschiedliche Meinungen und Ansichten kennen gelernt. Ein Buch über ein sehr wichtiges Thema. Ein Ratgeber der nicht langweilig sonder mit sehr viel Humor geschrieben wurde

Fazit:

Das Buch hat mich positiv überrascht und ich werde mir auch noch sein anderes Werk zulegen



                                                                                                                                    

Neuzugang

Der Schreckensmeister von Walter Moers

In Sledwaya, der Stadt, in der "Das Gesunder krank und das Kranke gesund« ist, spielt der neue Roman des zamonischen Großschriftstellers Hildegunst von Mythenmetz. Er handelt von der Auseinandersetzung zwischen Echo, dem hochbegabten Krätzchen, und Succubius Eißpin, dem furchtbaren Schrecksenmeister Sledwayas, der Faust und Mephisto in einer Person zu verkörpern scheint. Dieser lässt nichts unversucht, um sich mittels der Alchimie zum Herrn über Leben und Tod aufzuschwingen – und dazu braucht er nichts notwendiger als das Fett von Echo, der gezwungen ist, einen teuflischen Vertrag mit Eißpin abzuschließen.

Das Buch habe ich aus der tollen "Bücherüberraschungsgruppe" bei Facebook mit passendem Lesezeichen bekommen.

Wie findet ihr die Bücher von Walter Moers?

Die Tiefsee - Expedition

  


Autor: Wolfgang Bellaire
Verlag: Nordfriesischer Kinderbuch Verlag

Klappentext:

Im dritten und letzten Teil der Reihe begibt sich Hanna Fee mit ihren Freunden auf eine halsbrecherische Jagd nach den Erbauern der Wasserstadt Hydropolis. Kann mit ihrer Hilfe genügend Energie erzeugt werden, um den verschwundenen Ozean wieder an die Oberfläche zu bringen?

Meinung:

Ich finde die Gestaltung des Covers sehr toll. Es wurde in in verschiedenen Blautönen gestaltet und passt auch mit seinem Motiv sehr gut zu der Geschichte.
Auch wenn es der letzte Teil um Hanna Fee und ihre Freunde ist, konnte ich mich schnell in die Geschichte einfinden und mir haben die Teile davor nicht gefehlt.
Der Schreibstill ist sehr einfach und flüssig zu lesen. Also sehr gut für jüngere Leser.
Die Geschichte konnte mich sehr fesseln und man war gespannt ob es Hanna und ihre Freunde rechtzeitig schaffen.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Besonders sympathisch fand ich Hanna Fee
Wer also auf ein Unterwasserabenteuer steht, der sollte diese Reihe unbedingt lesen.

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...